RSI-News-Blog.jpg

Newsblog

 

Einfache Zusatzmaßnahmen bei Kabel- und Rohrabschottungen in Gaslöschanlagen

Das bvfa-Merkblatt "Kabel- und Rohrabschottungen bei Einsatz von Gaslöschanlagen" führt einfache Zusatzmaßnahmen auf, mit denen eine Mineralfaserplattenabschottung mit Ablationsbeschichtung ohne Beeinträchtigungen ausgeführt werden kann.

Der Bundesverband Technischer Brandschutz e. V. hat im Januar 2019 das Merkblatt "Kabel- und Rohrabschottungen bei Einsatz in Gaslöschanlagen" veröffentlicht, das einfache Zusatzmaßnahmen aufzeigt für Planer, Ausführende sowie abnehmende Prüfstellen, mit denen eine Mineralfaserplattenabschottung, auch Weichschott genannt, mit Ablationsbeschichtung auf eine Art und Weise ausgeführt werden kann, bei der die Abschottungen die Dichtheit der mit Gaslöschanlagen versehenden Räume nicht beeinträchtigt. Dies können bspw. Räume mit Serveranlagen sein, die mit Gaslöschanlagen geschützt werden und absolut dicht sein müssen.
In der Regel sind auf Gasdichtigkeit geprüfte Abschottungen aus Kabelmodulsystemen um einiges teurer als eine Mineralfaserplattenabschottung bzw. Mörtelschottsysteme, da für jede Installation eine getrennte Abdichtung bei der Verwendung entsprechender Kabelmodulsysteme erforderlich ist. Noch dazu gibt es nur sehr eingeschränkte und aufwendige Nachbelegungsmöglichkeiten. Daher stellt die Lösung mit Zusatzmaßnahmen, wie in dem Merkblatt beschrieben, eine kostengünstigere Alternative dar.

 

Mehr zum Beitrag:
https://www.feuertrutz.de/merkblatt-des-bvfa-zu-kabel-und-rohrabschottungen-bei-einsatz-in-gasloeschanlagen/150/66365/?utm_source=Newsletter&utm_medium=FEU&utm_campaign=Brandaktuell+301_13.02.2019#3

Please publish modules in offcanvas position.