RSI-News-Blog.jpg

Newsblog

 

Eignen sich Laubengänge als Rettungswege?

Es gibt verschiedene Arten von Rettungswegen, doch inwieweit eigen sich Laubengänge als Rettungswege? Wichtig ist, generell ruhig zu bleiben und die nötigen Maßnahmen rasch einzuleiten. Dabei hilft ein zuvor ausgearbeiteter Notfallplan, um nicht erst Überlegungen anstellen zu müssen, wenn ein Brand ausbricht.

 

Laubengänge werden als Fluchtwege angesehen, der Nutzen hängt jedoch von der Konstruktion dieser Rettungswege ab. Der Laubengang mit zwei Fluchtrichtungen wird in drei Varianten vorgestellt, und zwar das geschlossene Geländer, welches allerdings im Bodenbereich mittels Glas- oder Stahlplatten sozusagen offen ist. Das offene Geländer in Verbindung mit Gitterstäben bezeichnet die andere Ausführung. Die geschlossene Brüstung wirkt als Schutzschild für das über dem Brandraum befindliche Geschoss. Rauch dringt nicht ein. Die Temperaturausbreitung ist nur oberhalb der Brüstung erkennbar. Verfügt der Laubengang über offenes Geländer, ändert sich die Temperatur nur minimal. Das geschlossene Geländer sorgt dafür, dass Heißgase in den Bodenbereich und Deckenbereich strömen können. Die Rauch- und Temperaturentwicklung reduziert sich bei einer Brüstung oder bei geschlossenem Geländer nur minimal. Das offene Geländer ist bei einem Gebäude mit mehreren Stockwerken die beste Lösung. Die geschlossene Brüstung oder das geschlossene Geländer sorgen für einen Rückstau der Heißgase in Verbindung mit dem Temperaturanstieg. Das offene Geländer ist daher empfehlenswert, vor allem bei höheren Gebäuden.
Um beim Thema Brandschutz und Rettungswege auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich in jedem Fall von einem Brandschutzexperten, wie z.B. RSI, beraten lassen.

 

Mehr zum Thema:

Please publish modules in offcanvas position.