RSI-News-Blog.jpg

Newsblog

 

Neue Anforderungen an Rauch- und Wärmeabzugsgeräte

Nach über 14 Jahren intensiver Arbeit wurde die Norm DIN EN 12101-2 umfangreich überarbeitetet. Die wesentlichen Änderungen haben nun zur Folge, dass bestehende Produkte im Bereich Rauch- und Wärmeabzugsgeräte aufwendig nachgeprüft werden müssen.
 
 
Die DIN EN 12101-2 umfasst die europäischen Anforderungen an „Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte“ (NRWG) und wurde nun komplett neu überarbeitet. Bei Natürlichen Rauch- und Wärmeabzugsgeräten handelt es sich zum Beispiel um Fenster- oder Dachöffnungen, die sich im Brandfall öffnen, um sowohl den raschen Rauchabzug zu gewährleisten als auch die Entstehung von Rauch und giftigen Brandgasen in Flucht- und Rettungswegen zu minimieren. Daher ist es äußerst wichtig, dass derartige NRWG im Notfall tadellos funktionieren, was mit der Neufassung der DIN sichergestellt werden soll. Hierin wurden im Wesentlichen sieben wichtige Merkmale in Bezug auf die Funktionssicherheit, die Ansprechverzögerung, die Dauerhaftigkeit, die Leistungsparameter unter Brand- und Umgebungsbedingungen sowie hinsichtlich der Wirksamkeit der Rauch- und Wärmeableitung festgehalten. Darüber hinaus wurden auch ausführliche Angaben zu den entsprechenden Prüfverfahren gemacht.
Demensprechend müssen sämtliche bestehenden Produkte auf dem Markt aus diesem Bereich bis spätestens 31. März 2019 nachgeprüft worden sein. Vor allem Bauplaner müssen besonders darauf achten, dass die Produkte gemäß den bauaufsichtlichen Vorgaben für die Bauwerksanforderungen und der geplanten Verwendung geeignet sind.
 

Please publish modules in offcanvas position.